Warum sollte man einen ehevertrag abschließen


Jemanden zwingen, etwas durch psychologischen oder emotionalen Druck zu tun; Verteidigung der Durchsetzung eines Vertrags. Wurde z. B. unter Zwang eine Trennungsvereinbarung geschlossen, so kann dies ein Streitgrund sein oder die Aufhebung dieser Vereinbarung beantragen. Auch zweite Ehen, insbesondere solche, in denen es noch Verpflichtungen gegenüber früheren Familien gibt, können problematisch sein. Und wenn die Eltern eines Ehepartners Geld für den Kauf eines neuen Hauses für das Paar verschenken wollen, zumindest in Ontario, ist ein Vertrag wahrscheinlich gerechtfertigt. Voreheliche Mediation ist eine alternative Möglichkeit, eine eheliche Vereinbarung zu schaffen. In diesem Prozess erleichtert ein Mediator eine offene Diskussion zwischen dem Paar über alle Arten von Ehefragen, wie Erwartungen an die Arbeit nach der Geburt und Spar- und Ausgabenstile sowie die traditionellen vorehelichen Diskussionen über Immobilienteilung und Ehegattenunterstützung, wenn die Ehe beendet wird. Das verlobte Paar trifft alle Entscheidungen darüber, was im Falle einer Trennung oder Scheidung mit Hilfe des Mediators passieren würde. Sie entwerfen dann entweder ein Deal Memo oder eine voreheliche Vereinbarung und lassen sie von ihren jeweiligen Anwälten überprüfen.

Eine Vereinbarung, die über Mediation entwickelt wird, ist in der Regel billiger, weil weniger Stunden mit Anwälten verbracht werden, weil das Paar alle Entscheidungen zusammen getroffen hat, anstatt eine Seite gegen die andere. [Zitat erforderlich] Eheliche Vereinbarungen können das Eigentum und die Unterstützungsrechte der Parteien einschränken, aber auch das Recht einer der Parteien, bis zu einer bestimmten Grenze unterstützung zu beantragen oder zu erhalten, garantieren. Es kann unmöglich sein, ein ordnungsgemäß entworfenes und ausgeführtes Prenup beiseite zu legen. Ein Prenup kann nicht nur diktieren, was passiert, wenn sich die Parteien scheiden lassen, sondern auch, was passiert, wenn sie sterben. Sie können als Vertrag handeln, um ein Testament zu machen und/oder alle Eigentumsrechte auf Eigentum, Nachlassgerügung, Nachlasszulage, Anspruch auf Als vorbestimmter Erbe und das Recht, als Vollstrecker und Verwalter des Nachlasses des Ehegatten zu handeln, zu beseitigen. [37] Voreheliche Vereinbarungen sind zivilrechtlich, so dass das katholische Kirchenrecht sie nicht grundsätzlich ausschließt (z. B. um zu bestimmen, wie das Vermögen nach dem Tod eines Ehegatten auf die Kinder einer früheren Ehe aufgeteilt würde). Mike und Carol werden heiraten. Mike ist Witwer und hat drei Söhne.

Carol ist Witwe mit drei Töchtern. Beide verfügen über Vermögenswerte, die sie in die Ehe einbringen, einschließlich der Sterbegelder, die sie nach dem Tod ihrer ersten Ehegatten erhalten haben. Mike und Carol erwägen, Anwälte einzustellen, um eine Ehevereinbarung vorzubereiten, um sicherzustellen, dass das Vermögen, das sie von ihren verstorbenen Ehepartnern erhalten haben, an ihre jeweiligen Kinder geht. Ein Ehevertrag muss notariell beglaubigen, d. h. die Ehegatten müssen ihn vor einem Notar unterzeichnen. Für Ratschläge, wie ein Ehevertrag in Ihrer Situation nützlich sein kann, zögern Sie nicht, einen Notar zu kontaktieren. Während der Mythos darauf hindeuten kann, dass Eheverträge nicht durchsetzbar oder bindend sind, ist die Realität, dass diese Dokumente, wenn sie richtig vorbereitet sind, so bindend sind wie ein Mietvertrag, eine Hypothek oder eine Vereinbarung zum Kauf eines Hauses. In der Praxis können Die Vorhaben in vielerlei Hinsicht gegen das Kirchenrecht verstoßen. Zum Beispiel können sie eine Ehe nicht einer Zukunftsbedingung unterwerfen. Der Kodex des kanonischen Rechts sieht vor: “Eine Ehe unter einer Bedingung für die Zukunft kann nicht mit Gültigkeit abgeschlossen werden”.

(CIC 1102) Eheverträge sind nicht nur heiße Themen auf den Cocktailpartys der Reichen und Berühmten, sie sind auch nützlich, verbindlich und werden immer beliebter für Kanadier. Schauen wir uns einen aktuellen Fall an, der die potenzielle Bedeutung eines Ehevertrags deutlich macht. Meine Mandantin – ich nenne sie “Maria” – eine Frau mittleren Alters – war endlich zu der Erkenntnis gekommen, dass ihre 10-jährige Ehe vorbei war.