Simfonie Vertrag kündigen


Eine unschuldige Partei, die stattdessen beschließt, den Vertrag zu bestätigen, anstatt zu kündigen, kann Schadenersatz in der normalen Weise für Schäden verlangen, die infolge der Verletzung oder Verletzung erlitten wurden. Wenn es jedoch ein vertragliches Verfahren in einer Änderungsklausel gibt, um es zu ändern, sollte dieses Verfahren befolgt werden. Eine Partei, die den Vertrag kündigen möchte, sollte stets die Rechtsgrundlage, auf der sie berechtigt ist, den Vertrag zu kündigen, und die praktischen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer solchen Kündigung berücksichtigen. Den Kündigungswillen kann es besser gedient sein, wenn der Vertrag fortgesetzt werden kann, z. B. wenn ein ständiger Anspruch auf Zahlungen gemäß den Vertragsbedingungen besteht. Die ausscheidende Partei sollte auch auf das potenzielle Risiko einer Klage gegen sie wegen unrechtmäßiger Kündigung achten. Die kündigende Partei muss sicherstellen, dass sie alle Verfahrensanforderungen zur Beendigung des Common Law und des Vertrags erfüllt. In dieser Hinsicht werden einige Verluste aus einer vorzeitigen Beendigung des Vertrages entstehen, z.

B. Verlust zukünftiger Einkünfte, und nicht direkt durch die Verletzung. Ob diese erstattungsfähig sind oder nicht, hängt davon ab, ob die Kündigung auf eine Verweigerungsverletzung zurückzuführen ist oder eine Vertragsklausel besagt, die keine Ablehnungsverletzung darstellt. 1. Hong Kong Fir Shipping Co. Ltd -v- Kawasaki Kisen Kaisha Ltd [1962] 2 QB 26. 2. Die Höhe des Schadens hängt natürlich von einer Reihe von Faktoren ab.

Siehe Hadley -v- Baxendale [1854] 9 Exch 341. 3. Hong Kong Fir Shipping Co. Ltd -v- Kawasaki Kisen Kaisha Ltd [1962] 2 QB 26, auf S.70. 4. So interpretierte der Gerichtshof in der Rechtssache Dominion Corporate Trustees Ltd -v- Debenhams Properties Ltd [2010] EWHC 1193 (Ch) eine scheinbar als Zwischenfrist erscheinende Bedingung, in der die Kündigungsbeseitigung für einen geringfügigen Verstoß zu drastisch erschien. 5. In Union Eagle Ltd -v- Golden Achievement Ltd [1997] UKPC 5 führte eine Verzögerung von 10 Minuten bei der Zahlung des Kaufpreises zur Kündigung eines Vertrags über den Kauf einer Wohnung und zum Verfall der gezahlten Kaution. 6. United Scientific Holdings Ltd –v- Burnley BC [1974] AC 904, unter 943-944. 7.

Lombard North Central plc -v- Butterworth [1987] QB 527 CA. 8. British and Commonwealth Holdings plc –v- Quadrex Holdings Inc [1989] 3 WLR 723. 9. Die Bekanntmachung stellt technisch nicht die Fristbedingung dar, sondern belegt den Zeitpunkt, zu dem es sinnvoll wäre, die Verpflichtung zu verlangen. Wenn die Ausführung bis zu diesem Zeitpunkt nicht erfolgt, kann dies dann als Absicht behandelt werden, die Ausführung nicht zu erfüllen. Siehe United Scientific Holdings Ltd- -v Burnley BC [1974] AC 904. 10. Universal Cargo Carriers Corp.

-v- Citati (Nr.1) [1957] 2 QB 401, bei 436. 11. White and Carter (Councils) Ltd -v- McGregor [1962] AC 413. 12. Matthews -v- Smallwood [1910] 1 Ch 777 bei 786. 13. Peyman -v- Lanjani u. a.

[1985] Ch 457; Kendall -v- Hamilton (1878-79) 4 App. Cas. 504. 14. Die Art des Vertrags kann jedoch die Dauer bestimmen, die dem Unschuldigen eingeräumt wird. Wenn z. B. die Zeit von wesentlicher Bedeutung ist oder der Vertrag in einem volatilen Markt abgeschlossen wurde, ist die zulässige Zeit wahrscheinlich relativ kurz. Siehe Force India Formula One Team Ltd -v- Etihad Airways PJSC [2010] EWCA Civ 1051, [2010] All ER (D) 41 (Okt) at 122. 15. Siehe Stocznia Gdanska SA -v- Latvian Shipping Co (Repudiation) [2002] 2 All ER (Comm) 768.

16. Hain Steamship Co Ltd -v- Tate & Lyle [1936] 2 Alle ER 597; Bentsen -v- Taylor Sons & Co [1893] 2 QB 274. 17. Vertragskündigungsklauseln müssen nach allgemeinem Recht nicht zumutbar sein, aber der Versuch, die Haftung für Vertragsverletzungen auszuschließen oder einzuschränken oder die verfügbaren Rechtsbehelfe einzuschränken, kann durch das Gesetz über missbräuchliche Vertragsbedingungen von 1977 oder die Unlauteren Klauseln in der Verbrauchervertragsordnung 1999 erfasst werden.