Änderungsvertrag lohnerhöhung


Zweistufige Lohnsysteme – Die Praxis eines Arbeitgebers, den derzeitigen Arbeitnehmern höhere Löhne zu zahlen und gleichzeitig ein niedrigeres Lohnniveau (eine weitere Stufe) für alle Neueinstellungen nach einem bestimmten Datum zu schaffen. Solche Systeme führen in der Regel zu Spaltungen und Spannungen in der Belegschaft zwischen leitenden und neueren Mitarbeitern, da die Belegschaft durch die Bezahlung für die gleiche Arbeit geteilt wird, einfach auf der Grundlage eines willkürlichen Datums. In zunehmendem Maße wurden diese als nur eine weitere gewerkschaftliche Pleite-Maßnahme entlarvt, anstatt als eine Maßnahme, die darauf abzielte, ein angeschlagenes Unternehmen zu unterstützen. Solche zweistufigen Systeme wurden ebenfalls drastisch erweitert und für die Schaffung unterschiedlicher gestaffelter Leistungsniveaus (Urlaubsabgrenzungssätze, Urlaub, persönliche Tage, Krankenversicherungspläne und Prämienanteil, Renten usw.) verwendet. Unabhängig von Ihrem Beschäftigungsstatus sollten Sie, wenn Sie arbeiten, einen Arbeitsvertrag haben. Wenn eine Gewerkschaft anerkannt wird, sollten die Verhandlungen über die Änderung der Vertragsbedingungen über Tarifverhandlungen geführt werden. Änderungen, die Ihr Arbeitgeber an den Vertragsbedingungen vornehmen möchte, umfassen: Ihr Arbeitgeber sollte ein faires Verfahren befolgen, wenn er eine Änderungsklausel verwenden möchte, um eine Änderung An ihren Vertrag vorzunehmen. Wenn Ihr Arbeitgeber Änderungen an Ihrem Vertrag vornehmen möchte, sollte er Sie oder Ihren Vertreter (z. B. einen Gewerkschaftsfunktionär) konsultieren. , erläutern Sie die Gründe und hören Sie sich alternative Ideen an.

Wenn Sie Ihren Vertrag ändern möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und erklären Sie, warum. Ihr Arbeitgeber ist nicht berechtigt, einfach jede von ihm erwünschte Änderung einzubringen. Wenn Ihr Arbeitgeber versucht, eine Änderung vorzunehmen, mit der Sie nicht einverstanden sind (z. B. versuchen, Sie zu degradieren oder Ihre Bezahlung zu kürzen), informieren Sie sie sofort. Setzen Sie Ihre Einwände schriftlich ein, fragen Sie nach Gründen für die Änderung und erklären Sie, warum Sie nicht einverstanden sind. Gewichteter Stundendurchschnitt – Der gewichtete Stundendurchschnitt ist die Zahl, die erreicht wird, indem die Anzahl der Mitarbeiter in jedem spezifischen Lohnsatz multipliziert wird, diese Zahl addiert und dann durch die Gesamtzahl der Mitarbeiter dividiert wird. Diese Zahl ist eine genauere Kennzahl als ein einfacher Durchschnitt der Kosten pro Stunde, da sie die Verteilung der Mitarbeiter innerhalb jeder Lohnkategorie berücksichtigt.

Am Verhandlungstisch kann der Arbeitgeber versuchen, den “durchschnittlichen” Satz zu verwenden, da es sich um einen höheren Satz handelt, was auf höhere Kosten pro Stunde hinweist, die nicht gültig sind. Vereinbarte Änderungen müssen nicht unbedingt schriftlich erfolgen, aber wenn sie die in Ihrer “schriftlichen Erklärung über die Beschäftigung” erläuterten Bedingungen ändern, dann muss Ihr Arbeitgeber Ihnen eine schriftliche Erklärung geben, die zeigt, was sich geändert hat. Dies muss innerhalb eines Monats nach der Änderung erfolgen. Alle Änderungen treten am 1. April in Kraft – und die Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, die von der Regierung festgelegten Sätze zu zahlen. Herzlichen Glückwunsch – Sie haben sich die gewünschte Gehaltserhöhung gesichert. Es ist eine gute Manieren, Ihrem Manager eine E-Mail oder einen Dankesbrief für die Gehaltserhöhung zu senden. Ihre vollen vertraglichen Rechte beginnen am ersten Arbeitstag, es sei denn, Ihr Vertrag sagt etwas anderes. Obwohl Sie keinen Rechtsanspruch auf eine Lohnerhöhung haben, lohnt es sich, wenn Sie für den Mindestlohn arbeiten, den aktuellen Satz zu überprüfen.